•  
  •  
Blog 2017 (Januar bis August)

   

Nirvana und dann?

Der folgende Beitrag enthält Gedanken aus dem Buch Die Botschaft des wahren Gottes Nirvana von Christian Anders (Lanoo).

Wenn ich Nirvana erreiche (Wunschlosigkeit, Abwesenheit vom Verlangen, vollkommene innere Ruhe und Zufriedenheit), habe ich zwei Möglichkeiten:
  1. Ich gehe in Nirvana ein und geniesse für alle Zeiten – ewig –, die damit verbundene Leidlosigkeit, Ruhe und Glückseligkeit.
  2. Ich entscheide mich in die materielle Welt zurückzukehren bzw. dort zu verbleiben, um anderen Wesen zu helfen frei zu werden und ebenfalls Nirvana zu erreichen.

Nirvana kann bereits zu Lebzeiten in einem menschlichen Körper erreicht werden. Der wichtigste Schlüssel dazu ist die Transformation der Sexualität. Wer es schafft, seinem sexuellen Verlangen nicht mehr nachzugeben, sondern die sexuellen Energien (bzw. die Kundalini-Energie) im Körper nach oben zu leiten und in spirituelle Energie zu verwandeln, öffnet dabei alle Chakren des Körpers und überwindet das Materielle, Vergängliche. --> Siehe auch Sex und transformierte Sexualenergie. Anmerkung: Bei sehr materialistisch orientierten Menschen und reinen Sinnenmenschen fliesst Kundalini nach unten statt nach oben.

Die dauerhaft und völlig offenen Chakren ermöglichen den Kontakt mit den unsichtbaren, höherdimensionalen Welten und deren Bewohnern, seien das Verstorbene, Engel, Heilige, Dämonen, Hexer, Schwarzmagier, aufgestiegene Meister oder gar Gott und die Götter. Die Person, die Nirvana erreicht hat, ist in der Lage all diese höheren Welten und ihre Lebensformen zu sehen, während sie sich noch im menschlichen Körper befindet. Mehr noch: Da man den eigenen Körper durch die nach oben fliessende Kundalini-Energie und die offenen Chakren nach Belieben verlassen und wieder zu ihm zurückkehren kann, kann man auch alle sichtbaren und unsichtbaren (astralen und spirituellen) Welten nach Belieben betreten und wieder verlassen. Daran ändert auch der körperliche Tod (der Tod des grobstofflichen Körpers) nichts.

Wer sich nach dem Erreichen von Nirvana entscheidet, Nirvana zu entsagen anstatt es anzunehmen (um anderen Wesen zu helfen ebenfalls frei zu werden), wird, wenn er das will, über alle sichtbaren und unsichtbaren Welten und deren Bewohner herrschen. Er steht höher als die Menschen, höher als Engel und Heilige, höher als aufgestiegene Meister, ja sogar höher als Gott und die Götter, weil er frei ist vom Verlangen, frei vom Wünschen. Alle Bewohner der materiellen Welten, egal ob grob- oder feinstofflich, egal ob physisch oder geistig, leiden immer noch unter Anhaftung, leiden immer noch unter Verlangenszuständen, selbst die höchsten Götter (Gott-Vater, Jahwe, Allah, Krishna, Vishnu, Brahma usw.). Deshalb steht jeder, der wunschlos, willenlos und frei vom Verlangen ist, höher.

Wer die Verlangenslosigkeit erreicht hat, beherrscht alle Ebenen des Verlangens! Derjenige der Nirvana entsagt um anderen zu helfen, verliert niemals sein Nirvana-Bewusstsein, kann jederzeit die materielle Welt verlassen um in Nirvana einzugehen, wenn er das will.

Siehe auch



Wie man Nirvana erreicht

Im Buch Die Botschaft des wahren Gottes Nirvana: Buddhismus wie er sein sollte zeigt der Autor Christian Anders (Lanoo) wie man Nirvana (Wunschlosigkeit, innerer Friede, Freiheit vom Leid und Freiheit vom Kreislauf der Wiedergeburten) erreichen kann. Hier die Kurzfassung, beginnend mit dem Tagesablauf:
  • 6:00 Uhr: Aufwachen, Bett machen, Körperpflege (kalte Dusche etc.)
  • 6:30 - 9:00 Uhr: Meditation
  • 9:00 - 12:00 Uhr: Studium
  • 12:00 - 13:00 Uhr: Mittagessen (vegetarische Mahlzeit). Trinke nur Wasser. Eine Stunde vor und nach der Mahlzeit trinke nichts.
  • 13:00 - 14:00 Uhr: Verdauungsspaziergang
  • 14:00 - 17:00 Uhr: Meditation
  • 17:00 - 20:00 Uhr: Studium
  • 20:00 - 21:00 Uhr: Abendspaziergang
  • 21:00 Uhr: Zu Bett gehen
Dieser Tagesablauf gilt für jeden Tag. Gemäss Lanoo entspricht dies dem Mittelweg, wie vom Buddha gelehrt.
Als Meditation empfiehlt Christian Anders die Seelenatem-Meditation, die im eingangs erwähnten Buch wie auch in weiteren Büchern von ihm (z.B. im Buch "Seelen-Atem Meditation") und in seinen Videos (z.B. im Youtube-Video Seelenatem Meditation) gezeigt wird. Diese Meditation ist sehr einfach und geht wie folgt: Setze oder lege dich hin. Wähle eine Stellung, die für dich bequem ist. Schliesse die Augen und BEOBACHTE alles was geschieht. Das ist alles. Keine Visualisierung, kein Mantra, keine transzendentale Meditation, kein "Mein linker Arm wird schwer", kein Gebet, kein positives Denken, kein "Es geht mir jeden Tag besser und besser" usw., sondern nur beobachten.

Anmerkung Peter Trinkler: Diese Meditationsübung ist top, kann ich nur empfehlen --> siehe auch meinen Blogbeitrag Eine Top-Meditationsübung. Weitere Anmerkung: Bei den Spaziergängen empfiehlt Christian Anders die "Offene-Augen-Meditation". Im Grunde ist das dieselbe Meditation (beobachten), einfach mit offenen Augen und bei körperlicher Bewegung.

Zum Studium empfiehlt Lanoo seine eigenen Bücher und Weltentsagungslehren (etwa 30 veröffentlichte Bücher, insbesondere sein rund zehnbändiges Hauptwerk Buch des Lichts) und seine Videos (Kaufvideos und seine sehr zahlreichen Youtube-Videos). Des weiteren empfiehlt er die Schriften des von ihm überaus geschätzten Dr. Georg Grimm (1868-1945), Wiederentdecker des wahren Buddhismus. Grundsätzlich, so meine persönliche Meinung, ist zum Studium aber jede (spirituelle) Literatur geeignet, die einem hilft das Leben besser zu verstehen, das Vergängliche zu erkennen und sich von ihm zu lösen. Auf jeden Fall würde ich auch meine eigene Webseite und die von mir empfohlenen Bücher zur Wahrheitsfindung dazuzählen. 

Der oben beschriebene Tagesablauf (meditieren, studieren, essen, spazieren, schlafen) ist wahrscheinlich der effizienteste Weg zum Erreichen von Nirvana. Dabei ist die Meditation wohl das wichtigste Element. Um diesen Weg gehen zu können, empfiehlt Christian Anders einen Sponsor zu finden, der einem ein Zimmer und die entsprechenden finanziellen Mittel zur Verfügung stellt. Der Sponsor wird durch seine gute Tat sein eigenes Karma und seine künftigen Leben positiv beeinflussen und profitiert somit ebenfalls von seiner Unterstützertätigkeit.

Aber natürlich kann und will nicht jeder diesen (extremen) Weg gehen. Allerdings kann jeder, der das wirklich will, eine halbe Stunde pro Tag meditieren. Und wahrscheinlich auch eine halbe Stunde pro Tag studieren. Egal wie die eigene Situation aktuell aussieht: Jeder Schritt in die obige Richtung hilft spiritueller und freier zu werden und ist ein Fortschritt in Richtung Nirvana. Am besten beginnt man mit einer halben Stunde Meditation pro Tag.
Sex, transformierte Sexualenergie und Drogen/Genussmittel
  
Gemäss dem Buch Die Botschaft des wahren Gottes Nirvana ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zu wahrer Freiheit kein Sex und keine Drogen und Gifte (Alkohol, Nikotin, Kaffee, Haschisch, Kokain, Heroin usw.). Sex und Drogen/Genussmittel – ich persönlich zähle auch Zucker zu den süchtig machenden Substanzen – verursachen eine starke Anhaftung an den Körper und verhindern die Loslösung vom Materiellen (obwohl einzelne Drogen kurzfristig eine Loslösung vom materiellen Körper bewirken können). Aber auch hier gilt: Weniger Sex und Genussmittel sind bereits ein Fortschritt. Der Weg zu Nirvana verläuft in Stufen.

Dabei darf die Sexualität, welche die stärkste Fessel ist, die uns an den Körper und die Materie bindet, und dürfen auch alle anderen Gefühle und allenfalls Süchte nicht unterdrückt, verdrängt und bekämpft werden. Der Kampf gegen die eigenen Gefühle und Unzulänglichkeiten führt nur zu noch stärkerer Anhaftung (siehe auch Die höchste Kunst: sich gehen lassen und Unsere Gefühle sind der Schlüssel zum Heil). Entscheidend ist all diese Gefühle, Wünsche und Verlangenszustände zu BEOBACHTEN, immer und immer wieder, während der Meditation und im Alltag. Dadurch erkennt man mehr und mehr, dass man selbst nicht diese Gefühle und Verlangenszustände ist. Auf diese Weise wird die Anhaftung und Abhängigkeit von den materiellen Fesseln kleiner und verschwindet irgendwann ganz.
  
Die sexuelle Energie, die Lust, ist die stärkste Kraft in unserem Körper. Wer es schafft, seine gesamte sexuelle Energie, den Geschlechtsdrang, in spirituelle Energie umzuwandeln, vollbringt eine gewaltige Leistung und erreicht einen sternenhohen Zustand. Dabei fliesst die Sexualenergie von unten, durch die Wirbelsäule nach oben, vom Wurzelchakra zum Kronenchakra und darüber hinaus, und wird in spirituelle Energie (Kreativität, Lebensenergie, Erleuchtung, innerer Friede) verwandelt. Bei vollständiger Transformation der Sexualenergie ist das Ergebnis, dass die Person keinerlei sexuelles Verlangen mehr hat, frei ist von jeglichen sexuellen Aktivitäten, dafür jetzt mit der höchsten spirituellen Ebene und Energie verbunden ist und in der Lage auch andere Wesen zu befreien (deren Energien zu transformieren). 

Aber Vorsicht: Die Transformation der sexuellen Energien in spirituelle Energien kann mit grossen Gefahren verbunden sein, da die entfesselte Lust ein enormes Zerstörungspotential in sich trägt (Sexsucht, Perversionen, Gewaltfantasien, Sado-Maso usw.). Die sexuelle Energie vollständig kontrolliert in spirituelle Energie umzuwandeln ist ein schrittweiser Prozess, der viel Zeit und Arbeit erfordert. Doch nur wer es schafft, seine sexuellen Energien in keiner Weise zu unterdrücken, diesen Energien vollkommen freien Lauf zu lassen (ohne dabei Schaden anzurichten), bekommt die Chance auf vollständige Kontrolle und Transformation.

Die Höherverwandlung darf also mit keiner Verdrängung sexueller Wünsche einhergehen. Was passiert, wenn mit Kraft und Anstrengung (gewaltsam) versucht wird ohne Sex zu leben, wenn die sexuellen Wünsche verdrängt, negiert oder unterdrückt werden, hat uns die katholische Kirche an zahllosen Beispielen gezeigt, in denen sich Priester an Kindern vergangen haben oder ihre Sexualität auf andere destruktive Arten auslebten (ausleben mussten!). Die sexuelle Energie darf also nicht verdrängt werden. Sie darf aber auch nicht so freigesetzt werden, dass man die Kontrolle komplett verliert, sich in ein Sexmonster verwandelt oder auf anderen Ebenen (in Beruf, Privatleben, Sport, Finanzen usw.) eine nicht zu kontrollierende Gier entwickelt.

Gefragt ist ein kontrolliertes Ausleben der eigenen Wünsche und Fantasien (zum Beispiel auf Gedankenebene; siehe auch Die höchste Kunst: sich gehen lassen und Was ist Erotik). Die Verwandlung der Sexualenergie in spirituelle Energie ist in der Regel ein lange dauernder Prozess, der viele Jahre (oder sogar viele Leben) in Anspruch nimmt und parallel mit der Entwicklung der gesamten Persönlichkeit verlaufen muss. Eine ausschliesslich energetische Transformation der Sexualenergie, ohne begleitende innere Prozesse und ohne Wachstum der Persönlichkeit, wie sie zum Beispiel beim Kundalini-Yoga und verschiedenen Formen des Tantra-Sex versucht wird, funktioniert in den allermeisten Fällen nicht, häufig ist sogar eine Verschlechterung der Fall. Übungseifer kann keine Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit ersetzen.

Zum Thema Sex und (eine erste Stufe) der Transformation der Sexualenergie siehe auch meinen Artikel Was ist Erotik? und Nirvana - und dann? 
Die Anhaftung an Gott

Eine Anhaftung, die gemäss meinen eigenen Beobachtungen bei Menschen extrem stark sein kann (nicht selten stärker als alles andere), ist der Glaube an einen Gott und die Liebe zu (oder auch die Furcht vor) diesem Gott (zum Beispiel dem Gott der Bibel, Jesus, Allah, Jehova, El Schaddaj, Krishna, Vishnu, Manitu usw.). Viele Menschen, die an einen Gott glauben (egal an welchen: Jeder Gläubige glaubt natürlich, dass SEIN Gott der einzig wahre ist), haben bereits viel Materielles losgelassen und höhere Stufen des Bewusstseins erreicht.

Meistens ist die Anhaftung an einen Gott (der Glaube an ihn, die Liebe, Hingabe, Anbetung und Verehrung Gottes, oder auch die Angst vor ihm) also ein Fortschritt, der eintritt nachdem man Vergängliches losgelassen hat (Gottgläubige stehen bewusstseinsmässig übrigens meist höher als Wissenschaftsgläubige, höher als reine Materialisten und Atheisten sowieso). Um wahrhaftig frei zu werden muss aber ALLES losgelassen werden, muss das eigene Selbstvertrauen so gross sein, dass man sich auch ohne (s)einen Gott, ohne religiöse Führer, Gurus, Engel, Geistführer, höhere Meister usw. vollwertig fühlt und zufrieden ist.

Der angebetete Gott und der ihn Anbetende (der Gläubige) leiden an exakt demselben Problem: Anhaftung! Gott braucht die ihn Anbetenden genauso wie die Gläubigen ihn brauchen! Lassen Sie sich nicht täuschen und verstehen Sie diese Aussage voll und ganz: Gott braucht die ihn Anbetenden (die Gläubigen) genauso wie die Gläubigen ihn brauchen! Gott – jeder Gott! – leidet an Anhaftung. Ohne die ihn Anbetenden fühlt sich Gott verlassen und allein. Im Übrigen ist zu sagen: Gott ist keine Einbildung der Gläubigen, wie manche Materialisten und Atheisten meinen. Nein. Der Gott bzw. die Götter, an welche die Gläubigen glauben, sind bis auf wenige Ausnahmen real. Diese Wesen existieren tatsächlich. Aber sie sind eben nicht Gott, sondern "nur" hohe Geistwesen. Wären die Gläubigen fähig die dunkle Seite ihres Gottes, die jeder Gott hat, zu erkennen, würden sie realisieren, dass es sich dabei nicht um ein allwissendes, allmächtiges und bedingungslos liebendes Wesen handelt, wie sie glauben. Siehe hierzu auch Mein Kampf gegen Gott.

Die grosse Täuschung, der Gott unterliegt (und die Menschen, die ihn verehren, übernehmen diese Täuschung), ist die, dass er glaubt er sei unsterblich, der Schöpfer von allem und ewig; siehe auch Krishna ist vergänglich. Unsterblich und ewig ist aber nur das wahre Ich des angebeteten Gottes (nicht aber sein feinstofflicher Körper, nicht das Geistwesen und auch nicht die Persönlichkeit, mit der er uns im materiellen Universum und im "Himmel" begegnet), genauso wie das wahre Ich (die Seele) der Menschen unsterblich und ewig ist (nicht aber unsere grob- und feinstofflichen Körper und auch nicht die Persönlichkeit, mit der wir im materiellen Universum agieren). Ein Gott im materiellen Universum, inklusive allen Himmeln und feinstofflichen Welten, ist ein Gott (eine unsterbliche Seele) in Inkarnation, und damit, wie alles Materielle, vergänglich. Geist, egal wie hoch er sein mag, ist immer noch materiell (wenn auch extrem fein). Jeder, der Vergängliches für ewig hält, lebt in Illusion (Maya). Das wahrhaft Unsterbliche ist Nirvana, von wo wir alle herkommen und am Ende wieder eingehen (auch Gott und die Götter).
Anhaftung ist eine Form von Gier

Wer stark an etwas anhaftet (an etwas klebt), ist gierig (süchtig) danach. Wer stark an sexuellen Gefühlen anhaftet, ist der Sexualität verfallen, ist süchtig/gierig nach Sex. Wer an Zigaretten anhaftet ist süchtig/gierig nach Nikotin. Wer dem Geld hinterherrennt, haftet/klebt am Geld. Wer einem anderen Menschen verfallen ist, ist gierig nach diesem Menschen. Wer nicht ohne exzessiven Sport leben kann, ist süchtig nach Sport. Wer nach Macht giert, klebt an der Macht. Wer nicht in der Lage ist seinen Ehepartner oder seine Kinder loszulassen, haftet an diesen. Wer nicht ohne (s)einen Gott leben kann, wer sich nach dessen Zuneigung, Liebe etc. sehnt, klebt an diesem Gott. Und so weiter. Jeder, der Nirvana noch nicht erreicht hat, haftet mehr oder weniger an Personen, Gefühlen, Göttern und den Dingen dieser Welt.

Anhaftung bedeutet, dass wir an etwas oder jemandem (fest)hängen. Wir klammern uns an die entsprechenden Person, Emotion oder Sache. Diese Person, Emotion oder Sache loszulassen fällt uns extrem schwer, übersteigt oft unsere Kräfte. Anhaftung bedeutet, dass jemand oder etwas Macht über uns hat. Das kann genauso gut ein Mensch wie ein Gott oder eine Sache sein. Die Meditation (das Beobachten) hilft loszulassen und die eigene Gier zu reduzieren.
Der Mensch kann sich nur selbst erlösen

Nirvana (Erlösung, Wunschlosigkeit, Erleuchtung, innerer Friede) kann nur durch eigene Kraft und Anstrengung erreicht werden, niemals durch die Gnade oder das Wohlwollen eines anderen Menschen oder eines Gottes. Selbstverständlich hat auch Jesus mit seinem angeblichen Kreuzestod nicht alle Sünden der Welt auf sich genommen und uns erlöst, wie das zahlreiche Christen glauben (zu Jesu Tod am Kreuz, der so nie stattgefunden hat, siehe auch die Einweihung von Jesus). Der Mensch kann sich nur selbst von seinen Schwächen befreien, kann sich nur selbst von seinem Verlangen und seinem Durst nach der Welt erlösen (z.B. durch Meditation und Studium, --> siehe Wie man Nirvana erreicht).

Siehe auch



Das Geheimnis der Pyramide, das Rätsel der Sphinx ... und die Einweihung von Jesus

Wie im letzten Blog-Beitrag angedeutet, habe ich mich mittlerweile etwas intensiver mit Christian Anders (Lanoo) befasst. Sechs seiner Bücher sind bis jetzt bei mir eingetroffen. Alle durchaus spannend und horizonterweiternd. Ein Thema, das er in meinen Augen besonders einleuchtend abhandelt, ist das Geheimnis der Pyramiden und das Rätsel der Sphinx. In der offiziellen Wissenschaft und Archäologie ist die Funktion der Sphinx bis heute unbekannt und werden Pyramiden in erster Linie als Grabbauten für Könige/Pharaonen gedeutet.

Christian Anders sagt: Pyramiden sind besondere Kraftorte, an denen spirituell hochstehende Menschen getestet und in höchstes Wissen eingeweiht wurden. Wer den extremst anspruchsvollen – ja, furchtbaren – Test heil überstand bzw. die Einweihung in höchstes Wissen schaffte (viele schafften das nicht, weil sie zu unrein waren und noch zu viele Schwächen hatten: Wer scheiterte bezahlte mit seinem Leben) machte einen Quantensprung in seinem Bewusstsein und war danach ein Erleuchteter.

Die grosse Sphinx von Gizeh, die mit Abstand bekannteste und bedeutendste Sphinx, ist durch einen unterirdischen Gang mit der grossen Pyramide, der Cheops-Pyramide, verbunden. Die Sphinx mit einem Tierkörper (Löwe) und einem Menschenkopf symbolisiert die Überwindung der Tiernatur hin zu unserer wahren menschlich-göttlichen Natur.

Der Einzuweihende betrat die Sphinx und kam in den unterirdischen Gang, der zur grossen Pyramide führt. Dort wurde der Prüfling mit dämonischen Kräften und Versuchungen schlimmster Art konfrontiert (Hass, Gier, Neid, Wollust, Angst, Gewalt, höchste Sinnengenüsse, Perversitäten etc.). Diejenigen, die ihre Tiernatur (niedere Kräfte, Verlangen und Leidenschaft) noch nicht zu 100% überwunden hatten, waren nicht in der Lage das Rätsel der Sphinx (= Transformation der niederen in die höheren Kräfte) zu lösen. Sie wurden vom "Bösen gefressen" und starben bereits hier. (Anmerkung: Das Böse waren ihre eigenen Fehler und Schwächen, die sich hier vertausendfachten, so dass bereits das kleinste Verlangen und die minimalste Unreinheit tödlich sein konnten.) Diejenigen, welche alle Anfechtungen überstanden, gelangten in die Königskammer der grossen Pyramide, in welcher noch grössere Herausforderungen auf sie warteten.

Gemäss Christian Anders wurde auch Jesus in der Cheops-Pyramide getestet und eingeweiht. Weiter meint Anders: Jesus starb nicht am Kreuz und Weihnachten hat nichts mit seiner Geburt, sondern mit seiner Einweihung zu tun. Nachfolgend zwei Videos, welche die Einweihung und die wahre Bedeutung von Weihnachten zeigen (siehe auch das Video Die Einweihung von Jesus). Es gibt weitere Videos von Lanoo zum Thema Pyramiden, z.B. Pyramiden sind kosmische Lehrbücher oder das Geheimnis der Pyramide. Siehe auch die Geschichte von Jesus. Noch mehr Infos über Jesus, Pyramiden usw. gibts in seinen Büchern.



Ein grosser Erkenntnissprung das Nirvana

Ich habe in den letzten Wochen einen grossen Erkenntnis- und Bewusstseinssprung gemacht. Mir ist klar geworden, dass Nirvana – ein Begriff den man hauptsächlich aus dem Buddhismus kennt und der nichts mit der ehemaligen gleichnamigen Musikgruppe zu tun hat –, der höchste erreichbare Zustand ist. Nirvana ist das Ende allen Leids, die Erlösung, bedeutet die Freiheit vom Kreislauf der Wiedergeburten. Es bedeutet frei zu sein von allem, was uns an die materielle Welt bindet. Es bedeutet, dass man wunschlos ist, ohne Willen, frei von jedem Begehren und Verlangen, frei von Leid.

Nirvana ist der Zustand des vollkommenen inneren Friedens, in dem keine Wünsche mehr existieren, uns nichts mehr fehlt und uns nichts mehr ängstigen und erschrecken kann. Man hat vollständig erkannt und durchschaut, dass ALLES Materielle (grob- und feinstofflich, physische und höherdimensionale Welten, Körper und Geist, Licht- und Dunkelwelten, Himmel, Engel, Götter, Gespenster, Dämonen usw.) vergänglich ist und damit letztlich IMMER Leid bedeutet. Im Zustand des Nirvana hat man alles zu 100% losgelassen, gibt es keine offenen Rechnungen mit nichts und niemandem mehr. Nirvana ist gleichzeitig ein Zustand (des ewigen Friedens) und ein Ort (aus dem die gesamte materielle Welt entsprungen ist). Wenn man überhaupt etwas als Gott bezeichnen will, dann ist es Nirvana, unser aller gemeinsame und wahre Heimat.

Dr. Georg Grimm

Die entscheidenden Impulse für diesen grossen Schritt und Erkenntnisgewinn haben mir die Werke von Dr. Georg Grimm ermöglicht, insbesondere sein Buch Der Buddhaweg für dich. Georg Grimm (1868-1945) ist der Wiederentdecker und Wiedererwecker des wahren Buddhismus. Unter anderem hat Grimm erkannt, dass Buddha niemals gesagt und gelehrt hat (wie es zahlreiche der heutigen Richtungen des Buddhismus inklusive Dalai Lama tun), es gäbe in Wirklichkeit kein Ich und mit dem Erreichen des Nirvana würde sich das eigene Selbst – die Seele, die Individualität – auflösen. Im Gegenteil: Buddha wollte das wahre und unsterbliche Ich des Menschen offenlegen. Georg Grimms Schriften sind von einer Klarheit und Weisheit, die ihresgleichen sucht. Wenn man Grimm liest, wird Buddha, der Erhabene, dessen Klugheit und einfache Botschaft, klar, lebendig und fassbar.

Anmerkung: Allerdings hat mich an Grimms Schriften anfangs auch ein wenig irritiert, dass versucht wird das wahre Selbst/Ich ausschliesslich dadurch zu definieren und zu finden, dass alles, was Nicht-Ich ist (Pali: Anatta), erkannt und losgelassen/entfernt wird. Das was übrig bleibt, nachdem eine Person alles Nicht-Ich (= die gesamte materielle Welt, grob- und feinstofflich) losgelassen hat, ist das wahre Selbst. Weitere Anmerkung: Grimms Bücher sind vergriffen (auch sein Hauptwerk "Die Lehre des Buddho"), verschiedene seiner Schriften können aber von der Webseiten www.die-lehre-des-buddho.de (insbesondere unter Download Bücher) heruntergeladen werden.

Zitat Georg Grimm: "Das Urproblem lautet nicht 'Was ist die Welt', sondern 'Was bin ich?'. Denn es könnte sehr wohl sein, 
dass, wenn ich weiss, was ich bin, mich die Welt gar nicht mehr interessiert."

  
Krishna ist vergänglich

In Zusammenhang mit dem Nirvana bin ich zu einer weiteren für mich absolut entscheidenden Erkenntnis gelangt, die es mir ermöglicht loszulassen und meinen Kampf gegen Gott zu beenden. Diese Erkenntnis besteht darin, dass die Welt Krishnas und Krishna selbst vergänglich sind (Krishna ist der Gott, gegen den ich so hart gekämpft habe und dessen Welt in den Veden ausführlich beschrieben wird). Das Einzige, das niemals vergeht und aus dem alles entsteht und entstanden ist (auch Krishna und alle anderen Götter), ist Nirvana, unsere wahre und einzige Heimat. Der "Krishna-Himmel" ist einfach eine weitere (andere) Lichtwelt (= feinstoffliche, materielle Welt).

Die Einsicht, dass Krishna in gewisser Weise dumm ist, da er seine Welt für ewig hält, haben mir die beiden Youtube-Videos von Christian Anders (spiritueller Name: Lanoo) Ist Krishna dumm? Kann ein Gott irren? und Lass Krishna los! ermöglicht. Diejenigen Menschen, die ein Verlangen nach Krishna haben (ihn verehren, anbeten, lieben, ihm in Hingabe dienen usw.) – die Krishnaiten –, haften noch in dem Masse an der (feinstofflichen) materiellen Welt an wie sie nach Krishna verlangen und begehren. Um vollständig frei zu werden, müssen diese Menschen auch Krishna loslassen und ihr Verlangen und Wunsch nach ihm aufheben. Genauso müssen alle anderen Menschen, die an einen Gott oder Götter glauben und nach diesen begehren, dieses Verlangen überwinden um wahrhaftig frei zu werden. Siehe auch Die Anhaftung an Gott.
Christian Anders (Lanoo)

Was ich von Schlagersänger Christian Anders (bekanntestes Lied: Es fährt ein Zug nach Nirgendwo) halten soll, der neben hunderten von Liedern, die er komponiert hat, auch ein enorm produktiver Schriftsteller ist (weit über 20 veröffentlichte Bücher), kann ich im Moment noch nicht genau sagen. Doch einige seiner Aussagen stehen derart weit über anderen Wahrheiten – ebenfalls hat er die Genialität Georg Grimms und den wahren Buddhismus klar erkannt – dass ich nicht ausschliessen kann, dass es sich bei ihm um eines der hochstehendsten Wesen auf diesem Planeten handelt, vielleicht sogar um das höchste überhaupt. Um Klarheit zu gewinnen habe ich die wichtigsten seiner Bücher bestellt (besonders sein Hauptwerk Buch des Lichts, das rund 10 Bände umfasst), schaue mir aktuell Videos auf seinen Youtube-Kanälen an und lese auf seinen Webseiten wie zum Beispiel alle-religionen-vereint.com. Das wäre dann in der Tat eine geniale Tarnung, die nur von wenigen (Weisen) durchschaut wird: Der (neue) Welten- und Weisheitslehrer Lanoo, der Prophet, im Gewand eines Schlagersängers!

Anmerkung: Lanoo (Christan Anders) glaubt, dass sein rund zehnbändiges Werk Buch des Lichts, das ihm gemäss eigenen Angaben von dem hohen spirituellen Wesen Maha Chohan (Lenker der sieben Strahlen, Herr über aufgestiegene Meister, Erzengel und deren Scharen) diktiert wurde, der im Neuen Testament versprochenen Wiederkunft Christi entspricht und die zentrale Schrift für die Entwicklung der Menschheit in den nächsten Jahrhunderten ist. --> Zitat Jiddu Krishnamurti: "Die Wiederkunft Christi ist keine Person, sondern eine Schrift."

Siehe auch



Ist die Sonne schädlich für uns? Brauchen wir Sonnencreme?

Eigentlich finde ich es absurd, dass ich überhaupt über dieses Thema schreiben muss, aber die Hautärzte und die Hersteller von Sonnencremes haben, in Zusammenarbeit mit den Medien, doch tatsächlich geschafft, vielen Menschen einzureden, die Sonne sei schädlich, ja sogar gefährlich, und man müsse sich um jeden Preis vor ihr schützen (vorzugsweise durch Sonnencremes). Vor einigen Tagen habe ich einen Bericht von einem Dermatologenkongress gesehen, in dem von führenden Dermatologen ernsthaft behauptet wurde, JEGLICHE Sonneneinstrahlung sei gefährlich für uns und unsere Haut. Je weniger Sonne man bekomme und je mehr man sich schütze, desto besser. Es wurde eine Frau gezeigt, welche alle nicht bedeckten Hautstellen sogar bei Bewölkung mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eincremt, selbst wenn sie sich nur wenige Minuten draussen aufhält.

Die ideale Lebensweise besteht gemäss führenden Hautexperten offenbar darin, dass wir in Höhlen leben oder in anderen dunklen Räumen, und die Sonne niemals sehen, um uns vor Hautkrebs zu schützen und gesund zu bleiben. Absurd. Wie weit man sich durch Fachidiotentum und einer eingeschränkten Sicht von der Wahrheit entfernen kann, zeigt dieses Beispiel. Der Spruch von Dr. Bruker "Ein Spezialist weiss von immer weniger immer mehr, bis er schliesslich von nichts alles weiss" trifft hier wohl zu.

Ich meine, die Sonne ist DER Lebensspender überhaupt, die mit riesigem Abstand wichtigste Quelle allen Lebens hier auf der Erde. Ohne sie wäre keinerlei Leben auf unserem Planeten möglich. Ohne Sonnenlicht gibt es keine Photosynthese und damit kein Leben. Ohne Sonne geht hier auf der Erde absolut gar nichts, wäre die Erde nichts anderes als ein leblos durchs All rasender Klumpen Materie. Würde man unsere Sonne komplett aus dem Universum entfernen, würden alle Pflanzen, Tiere und Menschen augenblicklich schockgefrieren und sterben. Und ausgerechnet dieser Quell allen Lebens ist nun plötzlich gefährlich, böse, hochgradig schädlich, unser Feind?

Mein Kommentar und meine Empfehlung: Regelmässig Sonnenlicht auf die Haut ist gesund, verbessert die Vitaminversorgung des Körpers (das wichtige Vitamin D wird durch Sonnenlicht produziert) und verbessert die Stimmung. Gehen Sie aber nur solange an die Sonne wie KEINERLEI Sonnenbrand entsteht. Dann benötigen Sie keine Sonnencremes. Diese enthalten zahlreiche Chemikalien und Nanopartikel, die dem Körper schaden können, unsere Poren verstopfen ... im schlimmsten Fall bis hin zu Vergiftung und Krebsbildung (studieren Sie die Inhaltsstoffe der Sonnencremes oder suchen Sie im Internet mit den Suchbegriffen Sonnencreme  und schädlich -> siehe auch Körperpflegeprodukte). Ausserdem behindern und blockieren Sonnencremes die Bildung und Aufnahme von Vitamin D. Da das Vitamin D offenbar auf der Haut entsteht, einige Zeit benötigt bis es vom Körper voll aufgenommen wird (bis zu zwei Tage und mehr) und durch Waschen und Duschen abgewaschen wird, sollten Sie auf zu intensives (Ab)Waschen und Duschen (besonders Duschmittel, Seife, Schaumbad) in den Stunden nach der Sonneneinstrahlung verzichten (allenfalls nur die Intimzone und unter den Achseln waschen).

Sonnenbrände (Hautrötung, Verbrennungsschmerz, Blasenbildung) sind sehr schädlich! Dazu gehört auch das unsinnige Verhalten des "modernen" Menschen, sich die ganze Woche im Büro oder in anderen Innenräumen aufzuhalten und sich dann am Wochenende oder in den Ferien am Strand zu braten. Je höher der Bräunungsgrad der Haut ist, desto höher der Schutz und desto länger die Dauer bis ein Sonnenbrand entsteht. Das bedeutet: Gewöhnen Sie sich langsam an die Sonne. Wenn Sie im Frühling in die Badeanstalt oder an den Strand gehen, dann am Anfang nur kurz. Wenn sich Ihre Haare bereits etwas gelichtet haben, kann ein zusätzlicher Kopfschutz (Mütze, Hut) hilfreich sein. Wenn in der kalten Jahreszeit nur Gesicht und eventuell Hände und Unterarme der Sonne ausgesetzt werden, dann ist dies auf jeden Fall besser als gar keine Sonne. In Gegenden mit wenig Sonne (z.B. in den hohen Breitengraden) kann man sich allenfalls auch einmal unters Solarium legen.

Noch bis vor einigen Jahrzehnten verbrachten viele Menschen mehr Zeit draussen als drinnen. Wenn die Dermatologen nun also meinen, der Hautkrebs habe in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen, dann ist dies geschehen, OBWOHL die Menschen weniger Zeit an der Sonne verbringen als früher und obwohl in früheren Zeiten kaum oder gar keine Sonnencremes existierten und verwendet wurden. Auch tritt Hautkrebs viel öfter an Rücken und Brust auf (also an Stellen, die weniger der Sonne ausgesetzt sind) als im Nacken oder an den Unterarmen, die bei den meisten Leuten häufig der Sonne ausgesetzt sind. Menschen in den höheren Breitengraden (mit weniger Sonne) erkranken häufiger an Hautkrebs als Menschen, die in den Tropen leben und damit mehr Sonne abbekommen. Auch bekannt ist, dass die Stadtbevölkerung im Süden häufiger an Hautkrebs erkrankt als die Landbevölkerung, obwohl diese mehr der Sonne ausgesetzt ist und weniger Sonnencreme benutzt als die Stadtmenschen. Das bedeutet: Weniger Sonne und mehr Sonnencreme führen offenbar nicht zu einem Rückgang von Hautkrebs.
Die Ursachen von Krebs
  

Die Zunahme des Hautkrebses geht parallel mit den meisten anderen Krebsarten. Die Hauptursache der Zunahme von Krebs (auch von Hautkrebs) in den letzten Jahrzehnten liegt in meinen Augen an unserer zunehmenden Entfernung und Entfremdung von der Natur und unserer immer technologischeren, komplexeren und toxischeren Welt.

Dazu gehören abertausende Chemikalien und Zusatzstoffe (siehe Gifte im Alltag), Elektrosmog (Smartphone/Handy, WLAN, Mikrowelle, Mobilfunkantennen, Elektrogeräte usw.), denaturierte und präparierte Nahrung, Gentechnik und Biotechnologie, Radioaktivität durch Atomkraftwerke und medizinische Anwendungen (Röntgen, Computertomographie, Strahlentherapie etc.), die "moderne" Landwirtschaft (Pestizide, Herbizide, Insektizide, Fungizide, Kunstdünger, Hybridpflanzen, Massentierhaltung, Turbokuh und Batteriehuhn, Antibiotika etc.), der Strassen- und Flugverkehr (Abgase, Feinstaub, Lärm, CO2 usw.), immer mehr und neue Kunststoffe und Plastik (inkl. Kunstfasern in Kleidern, Mikropastik etc.), Körperpflegeprodukte und Kosmetika, verunreinigte Abwässer und Schwermetalle (Quecksilber, Blei, Arsen usw.) durch industrielle Prozesse und Rohstoffgewinnung, Nanotechnologie, das Leben in Städten (-> immer mehr und grössere Städte = Zerstörung von Ökosystemen, Smog, Zersiedelung, mangelnde Grünflächen etc.), Abfallberge und die Vermüllung der Meere, Kunstlicht von Lampen und Bildschirmen (Lampen die Quecksilber enthalten, sehr kaltes Licht mit hohem Blauanteil etc.), Zerstörung der Artenvielfalt (Biodiversität), zahllose Medikamente, Überforderung, Stress, Schlafstörungen, Unterdrückung (Soziopathen), Burnout usw.

Mag sein, dass einzelne Chemikalien die Atmosphäre verändern und durchlässiger machen für schädliche Strahlung (wie das beispielsweise bei der Zerstörung der Ozonschicht durch die mittlerweile verbotenen FCKW der Fall war). Doch auch hier ist der Mensch schuld und nicht die Sonne und besteht die Lösung in der Vermeidung (im Verbot) der schädlichen Substanzen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben ein nicht kleiner Teil der Krebserkrankungen ihre Ursache in der Psyche des Betroffenen (siehe hierzu auch die Anmerkung im folgenden Abschnitt), zum Beispiel ausgelöst durch ein hochdramatisches Schockerlebnis, wie dies der umstrittene Arzt Dr. Geerd Hamer in den fünf Gesetzen der Germanischen Neuen Medizin formuliert hat. Mit Sicherheit kann auch das Rauchen Krebs verursachen (z.B. Lungenkrebs), wahrscheinlich auch Alkohol und weitere Drogen. Ebenfalls bekannt ist, dass regelmässig Bewegung die Krebswahrscheinlichkeit reduziert, was im Umkehrschluss bedeutet, dass Bewegungsarmut (mit oder ohne Übergewicht) Krebs begünstigt.

Anmerkung: Gemäss dem Buch Der Sinn des Lebens Nirvana und dem Buch des Lichts haben Krebs und zahlreiche andere Krankheiten nur wenig mit den oben von mir aufgezählten Faktoren zu tun, sondern sind zur Hauptsache karmisch bedingt. Das heisst: Die Ursachen für Krebs liegen in früheren Leben und haben mit unseren destruktiven und falschen Handlungsweisen der Vergangenheit zu tun, insbesondere dem Missbrauch von Macht. Neben organischer Ernährung (rohes Obst und Gemüse und Säfte daraus) werden vom Autor hauptsächlich Massnahmen zum Abbau von Karma empfohlen, indem man seinen Geist mit Liebe und Weisheit speist (durch Studium der erwähnten Bücher). Krebs kann gemäss dem Autor nur geheilt werden, wenn das Karma die Heilung zulässt. 

Abschliessende Empfehlung zur Sonne

Sonnenlicht ist sehr wichtig für uns. Gönnen Sie Ihrem Körper regelmässig Sonne, idealerweise 15 bis 60 Minuten pro Tag*. Dabei darf gerne der gesamte Körper der Sonne ausgetzt werden (je weniger Bekleidung desto besser). Gehen Sie nur solange an die Sonne wie kein Sonnenbrand entsteht. Verzichten Sie auf Sonnencreme. Sie können Ihr Auftanken an der Sonne auch mit einem täglichen Spaziergang oder sportlicher Tätigkeit kombinieren, idealerweise im Grünen (siehe auch die Heilkraft des Gehens).

Die Augen müssen ebensowenig mit Sonnenbrillen geschützt werden wie die Haut mit Sonnencremes. Man sieht ja nicht mit offenen Augen direkt in die Sonne, sondern schliesst die Augen. Das ist Schutz genug. In Extrem- und Ausnahmesituationen können Sonnencreme und Sonnenbrille durchaus sinnvoll sein, für den Alltag sind sie aus meiner Sicht aber eindeutig abzulehnen, weil die Nachteile massiv überwiegen.

* Anmerkung: Natürlich kann man sich auch länger als eine Stunde pro Tag an die Sonne begeben. Entscheidend ist, dass kein Sonnenbrand entsteht. Durch Bräunung schützt sich der Körper selber vor schädlicher Strahlung. Je brauner die Haut, desto länger die Zeit bis ein Sonnenbrand entsteht.



Unsere Gefühle sind der Schlüssel zum Heil

Unser Körper und unsere Gefühle sind enorm wichtig. Sie sind der Schlüssel zum Heil. Die eigenen Gefühle abzulehnen, abzuwerten und zu unterdrücken ist der Weg zu Krankheit, Angst, Sorge, Unsicherheit und einer kalten, grausamen Welt. Der Körper ist der Tempel der Seele. Ihn zu hegen und pflegen sollte oberste Priorität haben. Unsere Körper ermöglichen uns Gefühle, die in keiner anderen (höheren) Dimension erreichbar sind (Erotik, Orgasmus, Gefühle durch Bewegung, Tanz, Sport usw.). Die Wesen in den höheren Dimensionen beneiden uns um unsere Körper und die Gefühle, welcher dieser uns schenkt. Die Vielfalt der Gefühle zu erleben ist einer der Gründe des seelischen Inkarnierens in diese Welt.

Wer es sich in diesem dichtesten aller Universen, in dem wir gegenwärtig leben, erlaubt, seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen, seinen Gefühlen zu vertrauen und diesen zu folgen, hat es geschafft. Unsere Körper und unsere Gefühlswelt sind nicht triebhaft, schmutzig und destruktiv, wie uns das die Religionen jahrhundertelang eingetrichtert haben. Der Körper muss nicht überwunden werden um das Geistige (angeblich Edlere) zu erreichen. Der Geist/Verstand steht nicht über dem Körper.

Unsere Gefühle sind der Weg zu Intuition und unserer eigenen Seele. Sie sind der Wegweiser zur Freiheit. Je mehr ein Mensch es schafft, seine Gefühle zuzulassen, auf diese zu hören und diesen zu folgen, desto freier und glücklicher ist er. Je mehr er glaubt, seine Gefühle kontrollieren, im Zaum halten und unterdrücken zu müssen, je mehr der Verstand die Kontrolle über das eigene Leben, die Gefühle und den Körper übernimmt, desto unfreier und unglücklicher ist der Mensch.

Mehr Gefühl = mehr Freiheit und Wahrheit !
Unsere Gefühle sind der Schlüssel und Wegweiser zum Heil !

Siehe auch


Eine globale Katastrophe vor 12'000 Jahren: Der Untergang von Atlantis

Vor 10'000 bis 15'000 Jahren ereignete sich auf der Erde mit hoher Wahrscheinlichkeit eine globale Katastrophe enormen Ausmasses (oder mehrere Katastrophen), welche einen grossen Teil der damaligen Menschheit vernichtete. Vor dieser Katastrophe existierten auf der Erde Hochkulturen mit fortgeschrittenen Kenntnissen der Wissenschaft, Architektur, Astronomie, Heilkunst usw., mit paranormalen Fähigkeiten (Telepathie, De- und Rematerialisation, Telekinese, Hellsehen etc.) und hoch entwickelten Technologien, die nicht selten weiter entwickelt waren als unsere heutigen Technologien (z.B. die Kristalltechnologie). Mit dieser Katastrophe ging der grösste Teil der damaligen Kulturen mitsamt ihren Technologien unter und die Menschheit wurde in grossen Teilen in die Steinzeit zurückgeworfen: primitiv, unwissend, abergläubisch, als Jäger und Sammler in den folgenden Jahrtausenden ums nackte Überleben kämpfend. 

Gemäss der heutigen Geologie ging vor 12'500 bis vor 10'000 Jahren die letzte Eiszeit zu Ende, was zu einem Anstieg des Meeresspiegels um rund 120 Meter und zum Sterben und Aussterben vieler Tiere, Pflanzen und Menschen! führte. Das heisst: Gemäss der Geologie war das Ansteigen des Meeresspiegels und das Massensterben zahlreicher Arten ein langsam ablaufender Prozess, der Jahrhunderte und Jahrtausende dauerte. Diese Theorie scheint jedoch falsch zu sein, denn die vorhandenen Spuren weisen auf PLÖTZLICHE, SCHLAGARTIGE Veränderungen des Klimas und des Meeresspiegels hin. Das heisst: Die Veränderungen des Klimas und das Ansteigen des Meeresspiegels dauerten nicht Jahrhunderte und Jahrtausende, sondern bloss Stunden, Tage oder Wochen.

Es existieren zahlreiche Belege, dass die damaligen massiven Klimaveränderungen und das Ansteigen des Meeresspiegels mit enormer Geschwindigkeit abliefen. Ein Beispiel sind die schockgefrorenen Mammuts. In Sibirien und Alaska fand man eingefrorene Mammuts, die noch ihr Fressen im Mund hatten. Sie starben bevor sie den letzten Bissen herunterschlucken konnten. Im Magen dieser Tiere fand man noch unverdaute Butterblumen, wilde Bohnen und andere Pflanzen. Das bedeutet: Diese Tiere wurden SOFORT eingefroren. Weltweit finden sich fossile Massenablagerungen von durcheinander gewirbelten Pflanzen und Tieren, welche durch gewaltige Flutwellen mitgerissen wurden. In Polarregionen wurden eingefrorene Pflanzen gefunden, die nur in warmem Klima wachsen, was bedeutet: In diesen eingefrorenen Landschaften herrschten bis zur Katastrophe milde Temperaturen. Dann brach ein plötzlicher Temperatursturz herein. In Nordamerika starb vor 12'000 Jahren ein Grossteil der damaligen Säugetiere aus. Ähnliches geschah in Asien, Europa und Afrika. Mehr zu den schlagartigen geologischen und klimatischen Katastrophen (Kataklysmen) dieser Zeit (inklusive alternative Erklärungen der Eiszeiten), siehe beispielsweise im Buch Ihr seid Lichtwesen von Armin Risi

Weltweit existieren mehr als 600 (!) Sintflut-Mythen von mehr als 200 Völkern und Stämmen (auch die Bibel berichtet von der Sintflut). Diese Mythen erzählen meist von einem schlagartigen Ansteigen des Meeresspiegels (innerhalb von Stunden, Tagen, Wochen oder Monaten). Offensichtlich war die Sintflut (das rasante und massive Ansteigen des Meeresspiegels) ein gewaltiges globales Phänomen und ein einschneidendes Ereignis, das im Gedächtnis vieler Völker und Kulturen haften geblieben ist.  

Doch was waren die Ursachen dieser Katastrophen? Entsprangen die Ursachen höherer Gewalt (einschlagende Himmelskörper, Grosseruptionen der Sonne, Kippen der Erdachse, gewaltige Vulkanausbrüche, Mega-Erdbeben, kosmische Plasmawellen etc.), oder hat die damalige Menschheit diese Katastrophen mittels hochentwickelten, brandgefährlichen Technologien (vergleichbar mit der heutigen Atomtechnik und einem weltweiten Atomkrieg) gar selbst herbeigeführt? 

Atlantis ?
Atlantis wurde erstmals vom griechischen Philosophen Platon (427 - 347 v. Chr.) erwähnt und beschrieben. Das glorreiche Atlantis ist heute ein weltweiter Mythos, der seit Jahrhunderten Begeisterung auslöst. Es existieren Tausende von Büchern zu diesem Thema, echte Beweise sind jedoch Mangelware. Gemäss Platon soll Atlantis eine mächtige Seemacht gewesen sein, deren riesiges Inselreich im Atlantik lag (der mittelatlantische Rücken ist ein heute unterhalb des Meeresspiegels gelegenes langes Gebirge im Atlantik). Eine gewaltige Naturkatastrophe soll vor 11'600 Jahren zum Untergang von Atlantis geführt haben. Innerhalb von nur einem Tag und einer Nacht soll das prachtvolle Inselreich komplett im Meer versunken sein.

In seinem Buch Schöpfungsgeschichte 3.0 beschreibt Mario Walz die technisch weit fortgeschrittene Zivilisation Atlantis (in vielen Bereichen weiter fortgeschritten als wir) und deren Untergang auf mehreren Seiten. Gemäss Walz verfügten die Atlanter über eine hoch entwickelte und mächtige Kristalltechnologie, welche letztlich zum Untergang von Atlantis führte, weil die Atlanter nicht über die geistige und spirituelle Reife verfügten um mit dieser Technologie verantwortungsvoll umzugehen. Die Menschen nutzten Kristalle (Bergkristalle, Quarze, Turmaline usw.) damals zur Energieerzeugung (Strom, Wärme, Licht etc.). Dabei konnten die Kristalle, beispielsweise in Form von riesigen Kristallpyramiden, enorme Aussmasse annehmen. Kristalle wurden auch für die Heilung von Krankheiten verwendet, zum Speichern von Informationen oder für den Transport von Gegenständen durch Levitation (die Gegenstände wurden mittels frei in der Luft schwebenden Plattformen befördert, was bedeutet: mittels Kristallen konnte die Gravitationskraft überwunden werden). Doch die Kristalltechnologie ermöglichte noch mehr: In bestimmten, mannshohen Kristallen soll es möglich gewesen sein in andere Dimensionen (höherdimensionale Welten) zu reisen.

So genial und hilfreich die damaligen Techniken gewesen sein mögen, das Problem war ein ähnliches wie wir es heute haben: Mit dem technischen und zivilisatorischen Fortschritt nahmen auch das verstandesorientierte Denken (Kopfdenken) und die Machtansprüche einzelner zu. Das gefühlsmässige Denken und Handeln (Herzdenken) und die Verbundenheit mit der Natur und den eigenen Lebensgrundlagen traten im Verlaufe vieler Jahrtausende immer mehr in den Hintergrund. Die zunehmend partriarchalen Strukturen führten zu einer herrschenden Elite (Priester, Politiker, Oligarchen), Unterdrückung, Zwang und Sklaverei. Je länger desto mehr wurde die Kristalltechnologie auch für destruktive Zwecke eingesetzt. Man baute auf Kristallkraft basierende Waffen und benutzte Kristalle immer mehr zum Ausbau der eigenen Macht und als grausames Mittel zur Bestrafung, Folter und der Eroberung ganzer Völker.

Schliesslich hatte Atlantis den tiefsten Stand in seinem moralischen und geistigen Leben erreicht – keineswegs in Bezug auf das Wissen, sondern nur in der Art und Weise, wie man dieses Wissen anwandte. Intrigen, Machtspiele, Verderbtheit, Korruption, Menschenopfer und Sonnenanbetung herrschten vor. In ihrem Machtstreben und ihrer Gier nach immer mächtigeren Energieformen und Unterdrückungmitteln entfesselten Forscher gigantische kristalline Kräfte, die sie nicht beherrschen konnten und die schliesslich zu Mega-Erdbeben, nie zuvor gekannten vulkanischen Aktivitäten, gewaltigen Explosionen, Erdplattenverschiebungen, Erdrutschen und sintflutartigen Überschwemmungen führten, welche die Oberfläche des gesamten Planeten veränderten, manche Regionen komplett im Meer versinken liessen und zum Untergang von Atlantis und vielen weiteren Völkern und Zivilisationen führten.

Die entfesselten kristallinen Kräfte und die globale Katastrophe wirkten bis in die höheren Dimensionen, was bewirkte, dass die Erde zeitweise vom (Lebens-)Energiestrom der höheren Dimensionen und den von dort aus wirkenden positiven Wesen abgeschnitten war. Der gesamte Planet verfiel in eine Art Isolation. Die ehemalige Leichtigkeit des Lebens auf der Erde war vorbei. Das gesamte Leben gestaltete sich nun mühsam, anstrengend und beschwerlich. Die globale Katastrophe hatte dazu geführt, dass die Menschheit in grossen Teilen in die Steinzeit zurückgefallen war, in den folgenden Jahrhunderten mit einfachsten Mitteln ums nackte Überleben kämpfend.

Siehe auch die folgenden beiden Bücher



Eine Top-Meditationsübung: Ecken halten

1. Setzen Sie sich ungefähr in die Mitte eines Zimmers.
2. Schliessen Sie Ihre Augen und "kontaktieren" Sie die zwei oberen Ecken des Zimmers hinter Ihnen.
3. Halten Sie dann diese beiden Ecken fest, sitzen Sie still und denken Sie nicht.
4. Bleiben Sie nur an diesen beiden Ecken interessiert.

Sie können dies zwei Minuten (Minimum) oder zwei Stunden lang tun und werden wahrscheinlich immer eine Erkenntnis davon haben. Während der Übung könnten verschiedene Dinge geschehen. Sie könnten beispielsweise gedanklich abgleiten, müde, gelangweilt oder wütend werden. Egal was geschieht: Lassen Sie das Geschehene einfach zu und konzentrieren Sie sich weiter auf diese beiden Ecken.

Variation mit Konzentration auf Atmung: Anstatt die Zimmerecken zu kontaktieren, können Sie Ihre Aufmerksamkeit auch auf einen Punkt an der Innenseite Ihrer Nase (am besten unten beim Nasenausgang) richten und den Luftstrom des Ein- und Ausatmens wahrnehmen und beobachten. Diese Übung hat den Vorteil, dass die Atmung, die bei zahlreichen Meditationsübungen eine wichtige Rolle spielt, in die Übung mit einbezogen wird.

Die einfachste und fortgeschrittenste Variante des Meditierens ist noch einfacher: Hinsetzen oder hinlegen, Augen schliessen, beobachten. Fertig.

Siehe auch


Neues Buch über Michael Jackson: Armin Risi schreibt über den King of Pop
Vor wenigen Wochen ist ein neues Buch über Michael Jackson (1958-2009) erschienen, geschrieben von Sophia Pade (Hauptautorin) und Armin Risi (Co-Autor). Buchtitel MAKE THAT CHANGE. Michael Jackson: Botschaft und Schicksal eines spirituellen Revolutionärs. Mit Armin Risi und Michael Jackson treffen zwei meiner grössten Inspirationsquellen der Vergangenheit aufeinander. Seit 25 Jahren begleitet und inspiriert mich Michael Jackson, seit Beginn der 90-er Jahre liebe und verehre ich dieses wunderbare Wesen. Armin Risi hat mir 2015 mit seinen Büchern, die auf den Veden basieren, entscheidende Impulse zum Verstehen der höchsten Zusammenhänge gegeben.

Mein erster Kommentar zu diesem umfangreichen Buch mit über 650 Seiten: Die Autoren haben ihre Hausaufgaben zu 100 Prozent gemacht. Die Gründlichkeit und Vollständigkeit der Recherchen lassen praktisch keinerlei Wünsche offen. Fast alle Aspekte von Michael Jacksons Leben, fast alles was man über ihn je gehört und gelesen hat, seine schwere Kindheit, seine musikalischen Rekorde, seine Wohltätigkeit, seine Beziehungen, seine Kinder, seine Krankheiten, Unfälle und Medikamente, die Anschuldigungen wegen Kindsmissbrauch, seine Gegner, seine Schulden, sein Comeback, sein mysteriöser Tod usw., werden aufgegriffen und zu Wahrheit verarbeitet. Am Ende, nachdem alle Lügen beseitigt sind, bleibt das übrig, was ich persönlich bereits seit 25 Jahren weiss: Jackson war ein auf der Erde inkarnierter Engel voller Liebe und Mitgefühl, ein Tanz- und Musikgenie, ein hochintelligentes und absolut reines und unschuldiges Wesen mit einer inneren Kraft und Liebesfähigkeit, wie es auf diesem Planeten nur alle paar Jahrhunderte einmal vorkommt. 

Ich mag und will mir die immense Arbeit, die in diesem Buch steckt, gar nicht vorstellen (und bin froh, dass nicht ich es war, der diese Arbeit leisten "musste"). Insgesamt 10 Jahre, seit 2006, hat Sophia Pade, die zweifellos die Hauptarbeit leistete, mit einer enormen Intensität fast Tag für Tag und oft bis tief in die Nacht hinein, nachgeforscht, gelesen, ausgewertet und geschrieben. Ich bin mir sicher, dass sie sich mehr als einmal wie in einer Art Alptraum fühlte, weil die Arbeit, die sie oft bis an ihre äussersten Grenzen forderte, einfach keine Ende fand, weil immer und immer wieder Neues auftauchte, das auch noch recherchiert, verstanden, ausgewertet und im Buch Unterschlupf finden wollte. Ursprünglich sollte das Buch, mit dem im Oktober 2009 begonnen wurde (Pade hatte aber bereits seit 2006 aus eigener Initiative über Michael geforscht), zum ersten Todestag von Michael Jackson im Juni 2010 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Doch daraus wurde (noch lange!) nichts. Mehr als sechs weitere hochintensive Jahre sollten folgen bis das Buch schliesslich seinen Abschluss fand.

Interessant ist, dass Armin Risi lange Zeit ein ähnliches Verhältnis zu Michael Jackson hatte (und vor 2006 teilweise auch Sophia Pade), wie so viele (mediengläubige) Menschen: Er fand Jackson einen komischen Kauz, mit dem er nichts anfangen konnte. Dies änderte sich erst mit Jacksons Tod, der bei Risi zu starken Irritationen führte. Sein Herz schmerzte fast so, als ob er ein Familienmitglied verloren hätte, während sein Verstand ihm sagte: "Was soll's, ein komischer Typ weniger?!" Schliesslich begann er noch am Abend von Jacksons Tod dessen Videos auf YouTube anzuschauen und dann war es um ihn geschehen. Für mehrere Stunden flossen seine Tränen vor Rührung und Ergriffenheit weil er plötzlich in der Lage war Michaels feines Wesen und seine enorme Liebe für alle Menschen und den gesamten Planeten Erde wahrzunehmen.

Eingefleischte Jackson-Fans werden wahrscheinlich das ganze Buch lesen wollen, während normale Jackson-Interessierte vielleicht bereits mit einem Teil zufrieden sind. Ein grosses Stück des Buches wird verwendet um die ganzen Vorwürfe, Attacken, Gerüchte, Rufmordkampagnen usw. zu widerlegen, und zwar hochgradig fundiert, in detektivischer Kleinarbeit ermittelt und mit Fakten belegt. Etwa 30 Prozent des Buches beleuchten Michaels Aufstieg, seine Wohltätigkeit, Erfolge und sein Genie (die positive Seite: er erreichte seinen Zenit 1993), der Rest des Buches wird gebraucht um seine Schwierigkeiten, seinen Niedergang, seinen Tod, die zahllosen Angriffe auf ihn und die destruktiven Wesen, die sich seine Seele und sein Geld einverleiben wollten (und dies teilweise auch schafften) zu untersuchen und offenzulegen. Rund ein Drittel des Buches befasst sich allein mit seinen letzten Lebensmonaten, seinem Tod und dem Geschehen in den Monaten und Jahren danach (der Kampf um sein Erbe).

Wer dieses Buch aufmerksam liest, für den ist klar: Michael Jackson wurde systematisch zerstört. Sein Licht brannte zu hell für diese Welt, seine Liebe war zu echt und zu gross. Jackson war den Dunkelkräften schlicht zu mächtig geworden. Er versprühte so viel Liebe, Frieden und Wahrheit, dass diese reagieren "mussten". Michaels Wunsch nach einer friedlichen, gerechten und nachhaltigen Welt war und ist den Zielen der dominierenden Kräfte auf diesem Planeten diametral entgegengesetzt. Und so begann ab 1993 eine weltweite Medien- und Rufmordkampagne und eine Zerstörungsmaschinerie kaum je gekannten Ausmasses. Jacksons "Abstieg" war unaufhaltsam und endete 2009 (im Alter von nur 50 Jahren) mit seinem Tod. Die Angriffe auf ihn und die Lügen über ihn dauern jedoch bis zum heutigen Tage an. Selbst der tote Jackson leuchtet noch zu hell (und verdient noch zu viel Geld) als dass die Dunkelkräfte und deren Werkzeug, die Massenmedien, ihn in Ruhe lassen könnten. Jacksons intelligente Tochter Paris, der ihr Vater mehr bedeutet(e) als alles andere im Leben, ist bis heute überzeugt, dass ihr geliebter Vater Schritt für Schritt zerstört und schliesslich ermordet wurde. Viele weitere Menschen sind ebenfalls dieser Ansicht, und wahrscheinlich haben sie Recht.

Für mich persönlich besonders berührend ist Kapitel 13: Hilfe für Kinder und Notleidende. Das Mitgefühl Michaels und seine Anteilnahme am Schicksal kranker und benachteiligter Menschen, einfach wunderbar. Auch seine Sicht von und seine Pläne mit Afrika, herrlich. Die Verwirklichung seines letztlich gescheiterten Projektes MJ Universe hätte ich gerne miterlebt. Mit dem geplanten Kauf des Marvel-Verlags Ende der 90-er Jahre (die Filmrechte an den Superhelden von Marvel-Comics: diese Filme sind heute megaerfolgreich), die ein Teil von MJ Universe werden sollten, hätte er einmal mehr den richtigen Riecher gehabt und einen Volltreffer gelandet. Und wie Michael Jackson jahrelang komplett in Diana Ross verliebt/verknallt war, sie aber nicht in ihn *schmunzel*.

Was ich persönlich in dem Buch vermisse, was für künftige "Weltenretter", Wahrheitssucher und Friedensbotschafter aber von entscheidender Bedeutung sein könnte, ist die Antwort auf die Frage: Was hat Jackson falsch gemacht? Wie hätte er verhindern können, dass er mehr und mehr die Kontrolle über sich und sein Leben verlor, in seinen letzten Lebensjahren und noch mehr in den letzten Monaten so furchtbar leiden musste und schliesslich viel zu früh (mit nur gerade 50 Jahren) verstarb? Im Buch wird einfach gesagt und gezeigt: Jackson war gut, er war das reine Licht. Er hat immer nur das Beste für seine Freunde, seine Mitmenschen und den ganzen Planeten Erde gewollt. Für alles Schlechte und Negative in seinem Leben sind die bösen und gierigen Manager, Journalisten, Anwälte und Staatsanwälte, Medien, Musikfirmen, Konzertveranstalter usw. zuständig und verantwortlich. 

Doch ist das wirklich wahr? Ist es wirklich so einfach? Trägt nicht jeder Mensch die Verantwortung für sein Leben, sein Glück, seine Gesundheit und sein Wohlbefinden selbst? Hat Jackson nicht einfach die Situation auf diesem Planeten und die ihn bekämpfenden Kräfte komplett falsch eingeschätzt? Ist Jackson bezüglich seiner Ziele – er wollte eine friedliche Welt voller Liebe erschaffen – letztlich nicht schlicht und einfach gescheitert und viel zu früh (viel früher als er das wollte) verstorben? Trägt nicht jeder Mensch die Verantwortung für das Erreichen der eigenen Ziele selbst? Macht man es sich nicht zu einfach, wenn jeder, der seine Ziele nicht erreicht – und mögen seine Absichten noch so edel sein –, sagen würde "Ich kann nichts dafür, die anderen (die Bösen) sind schuld"?

Parallelen zwischen Michael Jackson und Jesus ?

Für gläubige Christen, die das wahre Wesen von Michael Jackson nicht erkennen (und den Medien glauben), dürfte allein die Vorstellung, Michael Jackson und Jesus miteinander zu vergleichen, ein Affront und eine Frechheit sein. Ein grössenwahnsinniger, medikamentenabhängiger, dutzendfach operierter, sozial gestörter und pädophiler Musiker soll mit Gottes Sohn verglichen werden? Michael Jackson ein Messias? Absurd! Wer jedoch Michaels wahres Wesen und seine Lebensgeschichte kennt, für den sind die Parallelen unübersehbar. Sowohl Jesus als auch Michael Jackson waren Botschafter der Liebe und des Friedens, beide sprachen von Gott und dessen Liebe, beide erreichten eine globale Ausstrahlung und Wirkung und beide wurden vom Establishment zerstört. Bei Jesus waren es die Römer, die ihn zum Tode verurteilten und kreuzigten, bei Jackson waren es die Musikindustrie, die Medien und die dahinter stehenden Kräfte und Personen. 

Sowohl Jackson als auch Jesus haben, obwohl sie viele positive Impulse setzen konnten, ihr Ziel von einer friedlichen und gerechten Welt letztlich nicht erreicht. Jesus ist diesbezüglich gescheitet (die Welt blieb auch nach ihm und bis zum heutigen Tag eine kriegerische) und auch Michael Jackson hat seinen Traum von einer friedlichen Welt nicht verwirklichen können. Was also haben sie falsch gemacht? Welche Faktoren haben sie nicht richtig eingeschätzt, wo haben sie geirrt?

Antwort: Beide haben die dunkle Seite Gottes nicht erkannt. Beide glaubten bedingungslos an einen liebenden Gott, und das war ihr Fehler und der Grund ihres Scheiterns. Wegen dieses gravierenden Irrtums waren sie nicht in der Lage die sie bekämpfenden Kräfte im vollen Umfang zu erkennen und zu neutralisieren. Hätten Sie verstanden, dass dieses Universum nur deshalb dual ist (eine Welt der Trennung: Dualität) und in diesem Universum nur deshalb Licht- und Dunkelwelten existieren, weil (der selbst ernannte) Gott, der oberste Herrscher des Universums, selber gespalten ist, weil dieser selber aus Licht und Schatten besteht (siehe Hierarchie des Universums), wären ihre Chancen weit besser gewesen.

Siehe auch



SRT: Spiritual Rescue Technology (Spirituelle Befreiungs-Technik)

Spiritual Rescue Technology (SRT) ist eine Technik, entwickelt vom Amerikaner David St Laurence, mit der man sich von unangenehmen Gefühlen und unerwünschten Gedanken und Schwierigkeiten aller Art befreien kann. Die dahinter stehende Theorie, die für Menschen, die im spirituellen Bereich unerfahren sind oder stark in der Materie verhaftet ("ich glaube nur was ich sehe"), auf den ersten Blick vielleicht völlig unglaubwürdig und unglaublich wirkt, lautet: Wir alle sind ständig von zahlreichen spirituellen Wesen umgeben (Seelen wie wir, aber ohne Körper), welche uns beeinflussen. Zahlreiche Schwierigkeiten, Probleme, unangenehme Gefühle und Gedanken, die wir haben, sind gar nicht unsere eigenen Schwierigkeiten, Gefühle und Gedanken, sondern die Schwierigkeiten derjenigen Seelen, die uns beeinflussen. SRT befähigt uns mit diesen Seelen zu kommunizieren.

Der Grund, warum uns diese Seelen (körperlosen Wesen) nachteilig beeinflussen, besteht darin, dass diese Wesen in einem noch nicht verarbeiteten, unbewältigten Geschehnis der Vergangenheit feststecken, das mit uns zu tun haben kann (aber nicht muss). Beispielsweise könnte es sein, dass ich in einem früheren Leben jemanden umgebracht und damit dessen Lebensträume zerstört habe. Diese Seele, die jetzt keinen Körper mehr hat, könnte immer noch wütend auf mich sein und immer noch in dem Verlust feststecken, den der damalige Tod (mein Mord an ihr) verursacht hat. Das heisst: Diese Seele hat mich aufgrund des damaligen Ereignisses bis heute nicht losgelassen. Gut möglich, ja sogar so gut wie sicher, dass dieser Seele der Grund, warum und dass sie immer noch an mir "dranhängt", überhaupt nicht bewusst ist (genauso wenig wie mir). 

Das Entscheidende ist nun, dass diese Seele eigene Gedanken, Absichten und Gefühle hat, genau wie ich, und: Da mir nicht bewusst ist, dass diese Seele an mir "dranhängt" und mich beeinflusst, besteht die Möglichkeit, dass unangenehme Gedanken und Gefühle, die ich habe, gar NICHT MEINE EIGENEN sind, sondern die der mit mir (auf ungute Weise) verbundenen Seele. Beispielsweise könnte ich in meinem Leben immer wieder Wut verspüren, die ich mir einfach nicht erklären kann. Oder ich könnte mich dauernd selber abwerten (ich kann nichts, ich bin nichts etc.), obwohl ich das eigentlich gar nicht will. Bei genauerem Hinsehen (durch Kontakt zu der mit mir verbundenen Seele) könnte ich nun herausfinden, dass die Wut, die ich immer wieder verspüre, gar nicht meine eigene ist, sondern die der mit mir verbundenen Seele. Und ich könnte beispielsweise auch feststellen, dass gar nicht ich selbst mich abwerte, sondern diese Seele sich abwertet, ich aber glaube, dies seien meine eigenen Gedanken. 

Die Lösung besteht darin, sich erstens bewusst zu werden, dass es da eine Seele gibt, die auf diese Weise mit mir verbunden ist, und zweitens diese Seele aus dem Geschehnis, in dem sie immer noch feststeckt, zu befreien und ihr damit zu ermöglichen, von der Vergangenheit in die Gegenwart zu kommen (dies tut man einfach dadurch, dass man mit ihr über das Geschehene kommuniziert). Dies wird sowohl ihre Beschwerden lösen als auch meine. Danach ist diese Seele frei und kann selber entscheiden, was sie tun will. Entweder sie geht weg von mir und lebt ihr eigenes Leben weiter (z.B. könnte sie sich einen neuen Körper nehmen), oder sie bleibt bei mir und unterstützt mich in meinem Leben (z.B. als geistiger Berater oder Schutzengel).

Man kann mit dieser und allen anderen Seelen, die einem umgeben, so kommunizieren wie mit normalen Menschen und man sollte die Seelen so behandeln wie einen guten Freund. Allerdings braucht man seine Gedanken nicht auszusprechen. Es reicht, diese zu denken. Das heisst: Die Kommunikation zwischen den mich umgebenden Seelen (die beispielsweise auch verstorbene geliebte Familienmitglieder von mir sein können) und mir findet auf telepathischem Weg statt.

Falls Sie also irgendwelche Beschwerden haben (unangenehme Gefühle und Gedanken, Schmerzen, Krankheiten usw.) oder falls Sie sich zu Dingen, die Sie nicht tun wollen, gezwungen fühlen (z.B. rauchen, übermässig essen, Putzzwang usw.), fragen Sie einfach, ob es da eine (gute) Seele gibt, die Sie in dieser Hinsicht beeinflusst. Sehr gut möglich, dass sich jemand zeigt und sich herausstellt, dass die Beschwerden und Zwänge, die Sie haben und spüren, gar nicht Ihre eigenen sind, sondern die der mit Ihnen verbundenen Seele, die immer noch in einem vergangenen, ungelösten Ereignis feststeckt. Sprechen Sie mit der Seele wie mit einem guten Freund (auf telepathischem Weg) und klären Sie die Situation zur Zufriedenheit beider.
  
Anmerkung: David St Laurence, der Entwickler von SRT, ist ein ehemaliger Scientologe und hoch trainierter Auditor, welcher bei der Entwicklung von SRT auch von der Spiritual Church (eine Kirche, deren Mitglieder mit Verstorbenen kommunizieren) und deren Lehren inspiriert wurde. Als sich die Scientology-Kirche immer mehr zu einem Kult entwickelte, der nur noch auf das Geld ihrer Mitglieder aus ist (siehe Was ist Scientology?), stieg er aus Scientology aus, verband sein Wissen als Auditor und die Daten der oberen Scientology-Stufen (OT-Stufen, Body-Thetans etc.) mit den Erfahrungen und Lehren der Spiritual Church, entwickelte einen eigenen Weg, SRT, und brachte und bringt damit Dinge in Ordnung, die in und mit Scientology nicht in Ordnung gebracht werden können.
Die Webseite von David St Laurence ist www.spiritual-rescue-technology.com. Zu SRT hat er zwei Bücher veröffentlicht: Introducing Spiritual Rescue Technology und Using Spiritual Rescue Technology (alle Informationen zu SRT bis jetzt nur auf Englisch).

Meine persönliche Erkenntnis mit SRT: Mir wurde bewusst, dass meine ganzen Beschwerden und Kämpfe der letzten 30 Jahre
(Mutlosigkeit, Depressionen, Selbstzweifel, Hoffnungslosigkeit etc.) gar nicht meine eigene Probleme und Beschwerden waren, sondern diejenigen des Wesens, von dem die Gläubigen glauben, es wäre Gott (siehe Mein Kampf gegen Gott). Dieser selbst ernannte Gott belastete mich und mein Leben auf massivste Weise. Er steckte in einem vergangenen, unverarbeiteten Geschehnis (Alptraum) drin, welches der Grund dafür war, dass dieses Wesen sich so destruktiv verhielt, wie es dies tat und seine eigenen Probleme auf andere abwälzt(e). Nun habe ich "Gott" aus seinem Alptraum befreit und in die Gegenwart gebracht. Damit geht es ihm besser und geht es mir besser.
Anmerkungen zu Körperbesetzungen durch fremde Seelen, Scientology und L. Ron Hubbard

2015 drehte der amerikanische Filmemacher Alex Gibney, Oscar- und mehrfacher Emmy-Gewinner, eine rund zweistündige Dokumentation über Scientology mit dem Titel "Going Clear: Scientology And The Prison Of Belief", welche für einigen Aufruhr sorgte und von Scientology massiv bekämpft wurde. Die ins Deutsche übersetzte Doku trägt den Titel Scientology: Ein Glaubensgefängnis. Im obigen Zusammenhang besonders interessant ist die Stelle im Film, an der gesagt wird (wortwörtlich): "Hubbard war zunehmend vom Wahn besessen ein mächtiger Thetan [eine mächtige Seele] habe seinen Körper befallen und sei mit gewöhnlichem Auditing nicht zu vertreiben."

Das war in den 80-er Jahren (Hubbard starb 1986). Offenbar war Hubbard irgendwann so verzweifelt, weil er nicht in der Lage war dieses mächtige Wesen loszuwerden, dass er schliesslich (1985) einen nahestehenden Scientologen, Sarge Pfauth, beauftragte eine Maschine zu bauen, um sich von der mächtigen ihn befallenen Seele zu befreien. Sarge Pfauth im obigen Film: "Er [Hubbard] wollte einen Thetan in seinem Körper loswerden, darum sollte ich ich eine Maschine bauen um den Thetan wegzusprengen, zu vertreiben, gewaltsam zu entfernen, und seinen [Hubbards] Körper gleich mittöten." Interviewer: "Er [Hubbard] erwog also Selbstmord?" Sarge Pfauth: "Im Grunde genommen, ja." Einige Monate später starb Hubbard dann tatsächlich. Siehe auch auf Marty Rathbun's Webseite/Blog (das Interview zwischen Marty Rathbun und Sarge Pfauth findet sich im verlinkten Text etwas weiter unten) und in dessen Buch Memoirs of a Scientology Warrior.

Zu Hubbard, Körperbesetzungen und den oberen Scientology-Stufen (OT-Stufen) muss man wissen, dass ein grosser Teil der OT-Stufen darin besteht, sich von Wesen zu befreien, die einen befallen haben sollen (fremde Seelen, sogenannte Body-Thetans). Das können Hunderte oder gar Tausende von Wesen sein. Ausgangspunkt für diese Theorie ist das OT 3 Geschehnis "Die Feuerwand" (in Scientology auch als Incident II bekannt), das grosse Geheimnis von Scientology, das den Mitgliedern erst auf den höchsten Stufen offenbart wird, und das gemäss Hubbard das absolut entscheidende Ereignis für die heutigen katastrophalen Zustände in diesem Teil des Universums sein soll.

In diesem Geschehnis hat gemäss Hubbard der intergalaktische Herrscher Xenu vor 75 Millionen Jahren das Problem der Überbevölkerung auf zahlreichen Planeten dadurch gelöst, dass er Hunderte von Milliarden Wesen ermorden liess, diese zur Erde beförderte, wo man sie nahe an Vulkanen niederlegte, welche dann mit Wasserstoffbomben zur Explosion gebracht wurden. Anschliessend wurden die Seelen mit einem elektronischen Band eingefangen und einer massiven Gehirnwäsche unterzogen. Dieses Geschehnis war gemäss Hubbard für alle daran beteiligten Seelen hoch traumatisch. Da für die jetzt entkörperten Seelen nicht mehr genügend Körper da waren und sind, hängen sich diese Seelen/Thetane, die mental häufig bis heute in dem damaligen Geschehnis feststecken, an andere Körper. Das heisst: Sie besetzen andere Körper. Das Entfernen bzw. Wegauditieren dieser Wesen (Body-Thetane) ist eines der Hauptziele der oberen Scientology-Stufen.

Ich kann heute mit Sicherheit sagen, dass dieses Ereignis so nie stattgefunden hat und der Einbildung und dem "Fall" Hubbards entsprang.* Dennoch ist für mich interessant, dass Hubbard, den ich nach wie vor für ein Genie halte, mit dem mächtigen Wesen, das ihn besetzt haben soll, vollkommen richtig lag. Anmerkung: An der Tatsache, dass ich Hubbard für ein Genie halte, ändert auch nichts, dass er in seinem Leben nicht immer die Wahrheit sagte (z.B. über seinen Lebenslauf) und in den letzten 15 Jahren seines Lebens zunehmend die Kontrolle über sein Leben verlor, krank und paranoid wurde. Vielen
anderen Wahrheitssuchern und Friedensbotschaftern, z.B. Michael Jackson, erging es ähnlich. 95% von dem, was Hubbard im Zusammenhang mit Scientology schrieb und entwickelte, halte ich für brauchbar bis brillant. Er war eine der grössten Inspirationsquellen meines Lebens.
 
Tatsächlich wird jede Seele in diesem Universum (auch Sie!), obwohl den allermeisten dies in keiner Weise bewusst ist, von dem mächtigen Wesen unterjocht, von dem Hubbard glaubte besetzt zu sein. Gegen dieses Wesen habe auch ich einen grossen Teil meines Lebens angekämpft. Dieses Wesen ist das Wesen, von dem die Gläubigen glauben, es sei Gott. Es ist der oberste Diktator des Universums, ein Tyrann, und es herrscht mit eiserner Hand über alle Wesen. Siehe auch Mein Kampf gegen Gott und Hierarchie des Universums sowie viele weitere Texte auf meiner Webseite.

* L. Ron Hubbard hat die höherdimensionalen Welten (die sieben Licht- und Dunkelwelten etc.) und die in diesen Dimensionen lebenden und von dort aus operierenden Wesen, die in den Veden exakt beschrieben werden und die absolut entscheidend zum Verstehen der Vorgänge hier auf Erden sind (besonders auch der Viererzyklus, die "vier Jahreszeiten" des Universums), nie erkannt und in seinen Schriften nie beschrieben. Das heisst: Seine Vorstellungen von den Kräften und Wesen, welche auf die Erde und die Menschheit wirken, waren teilweise falsch. Deshalb hat er auch die ihn und seine Organisation bekämpfenden Kräfte nicht in ihrer Ganzheit erkennen können.
Wären alle seinen Thesen und Theorien korrekt und hätte er vollkommen in der Wahrheit gelebt, hätte er niemals die Kontrolle über sein Leben verloren, wie das in den letzten gut 15 Jahren seines Lebens offensichtlich der Fall war. Ohne seinen Kontrollverlust hätte die Scientology Kirche, zumindest zu seinen Lebzeiten, nie von der Gegenseite übernommen werden können. Scientology Axiom 40 lautet: "Jedes Problem muss eine Lüge enthalten, um ein Problem zu sein. Wäre es Wahrheit, würde es sich auflösen." Dass sein Kontrollverlust ein Problem für ihn war, dürfte unumstritten sein (unter anderem bekam er massive gesundheitliche Probleme, wurde zunehmend paranoid und verlor den Kontakt zu seinen Angehörigen und Freunden). Folglich muss Ron zumindest zu einem gewissen Grad in der Lüge gelebt haben. Tatsächlich war Ron PTS (das heisst: Er war das "Opfer" von Unterdrückung). Gemäss seinen eigenen Schriften kann ein Wesen oder eine Organisation nur dann gestoppt werden, wenn es/sie unethisch ist oder wird. Das war bei Ron der Fall (PTS-ness ist eine Form von Out-Ethik).
Als Hubbard 1967 das von ihm als "Feuerwand" bezeichnete Hindernis durchbrach und die entsprechenden Materialien ausarbeitete (OT 3), war er der Wahrheit durchaus auf der Spur. Er erkannte richtig, dass in der Vergangenheit furchtbare Dinge passiert sein müssen, die sich bis heute fatal auf unser Leben und die gesamte Menschheit auswirken, und er erkannte auch, dass es einen obersten Kopf, einen Mastermind gab, der für all das verantwortlich war. Er entwickelte dann eine Geschichte (den weiter oben beschriebenen Xenu-Mythos), um die heutigen katastrophalen Zustände auf der Erde zu erklären. Dabei verwob er Science-Fiction-Elemente (das war sein Background, er war ursprünglich ja ein überaus erfolgreicher Science-Fiction-Autor) mit seinem in Dianetik und Scientology erarbeiteten Wissen über den menschlichen Geist und die den Geist unterdrückenden und manipulierenden Einflüsse (mentale Einpflanzungen, Engramme, Gehirnwäsche usw.)
Tatsächlich ist Hubbard's Xenu-Geschichte eine Mischung aus Wahrheit und Ron's eigenem "Fall" (seiner eigenen Vergangenheit, seinen eigenen Vorstellungen und seinen eigenen Verfehlungen, Fehlern und Täuschungen).
Der wahre Mastermind des Universums, der oberste Diktator, ist nicht Xenu, sondern das Wesen, von dem die Gläubigen glauben, es sei Gott. Dieser selbst ernannte Gott, der absolut real ist, ist weitaus mächtiger als Hubbards fiktiver Xenu war und als es sich Hubbard überhaupt vorstellen konnte. Dieser "Gott" hat das materielle Universum als Straf- und Umerziehungslager für all die Seelen geschaffen, die ihm nicht treu ergeben sind, und ... er ist immer noch voll in Aktion (siehe Hierarchie des Universums). Warum auf der Erde seit Jahrtausenden Krieg herrscht (wir befinden uns seit rund 5000 Jahren im dunklen Zeitalter), was die Rolle der Erde ist, welche "höheren Kräfte" auf die Menschheit einwirken usw., all das wird in den Veden ausführlich beschrieben (allerdings sind auch die Veden noch nicht der Weisheit letzter Schluss). Wie dieser selbst ernannte Gott, der eine unsterbliche Seele ist wie wir alle (und spirituell nicht über uns steht), überhaupt in seine unglaublich mächtige, gottähnliche Position gelangte, siehe Vor dem Universum (im Moment noch unvollständig). 

Siehe auch